WE CAN

Studienleitung: Prof. Dr. Ulrike Schmidt, Dr. Peter Musiat (King’s College London)

Team Deutschland: Prof. Dr.Corinna Jacobi, Dr. Ina Beintner, Dipl.-Psych. Juliane Schmidt-Hantke, Dipl.-Psych. Franziska Hagner

Für Angehörige: Anmeldung Login

Für Patienten: Anmeldung

Über die Studie

WE CAN ist ein auf systemischen und kognitiv-behavioralen Prinzipien basierendes Training für Angehörige von Personen mit Anorexia nervosa. Die Angehörigen spielen eine bedeutsame Rolle im Heilungsprozess, empfinden ihre Betreuung jedoch oft nicht als adäquat. Sie berichten fehlende Unterstützung sowie einen Mangel an Wissen und Fähigkeiten in Bezug auf die Erkrankung. Dies hat möglicherweise einen ungünstigen Einfluss auf die Erkrankung und kann neben der Verschlechterung und/oder Aufrechterhaltung der Anorexia nervosa zu einer gesundheitlichen Beeinträchtigung der Angehörigen führen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Angehörigen in ihrer Rolle zu unterstützen.

In 8 interaktiven Modulen lernen die Angehörigen mehr über die Symptomatik der Anorexia nervosa, hilfreiche Kommunikation mit einer an Magersucht erkrankten Person, das Anbieten von Unterstützung in schwierigen Zeiten sowie darüber, wie sie die an Magersucht erkrankte Person dabei unterstützen können, ungünstige Verhaltensweisen zu bewältigen. We Can richtet sich andererseits auch an die eigenen Bedürfnisse der Angehörigen und hilft ihnen dabei, ihre Bedürfnisse zu erfüllen und sicherzustellen, dass sie sich unterstützt fühlen.

Teilnahmebedingungen:

Die Teilnahme am Online-Programm WE CAN ist kostenlos und anonym. Die Teilnahme kann jederzeit ohne Angabe von Gründen beendet werden.

Da das Programm im Rahmen einer Studie der Technischen Universität Dresden wissenschaftlich begleitet wird, sind einige Voraussetzungen für die Programmteilnahme wichtig:

  • Alter: Der teilnehmende Angehörige muss volljährig und die an Magersucht erkrankte Person muss mindestens 16 Jahre alt sein. Es gilt der Tag der Anmeldung.

    Achtung: In Kürze wird die Teilnahme auch möglich sein, wenn die betroffene Person erst 14 oder 15 Jahre alt ist. Sollte dies auf Sie zutreffen, so wenden Sie sich bitte direkt per Mail an das Studienteam.

  • Keine andere Essstörung: Die an Magersucht erkrankte Person darf an keiner anderen Essstörung als einer Magersucht leiden.
  • Schwere psychische Störung: Der teilnehmende Angehörige darf nicht selbst unter einer Essstörung oder einer anderen schweren psychischen Störung (z.B. schwere depressive Episode, psychotische Störung, Abhängigkeitserkrankung) leiden oder in den letzten 12 Monaten gelitten haben.

Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Dipl.-Psych. Franziska Hagner gern zur Verfügung: franziska.hagner1@tu-dresden.de